Anschrift

Essener Kanu- und Segelgesellschaft e.V.
Freiherr-vom-Stein-Str. 386F
45133 Essen-Baldeney
+49 (0)151 400 95 290

Segelsportwart

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

peter sauerborn

 

Einladung zur Clubregatta 2019, zur

Jugendregatta „Elmars Hat“und zum Opticup

Am 29. und 30. Juni 2019 findet die Clubregatta statt. Nach Möglichkeit

werden drei Läufe durchgeführt. Einer am Samstag, den 29. Juni und die weiteren zwei Wettfahrten finden gemeinsam mit der

Jugendregatta Elmar‘s Hat und dem

Opticup am Sonntag, dem 30. Juni 2019 statt.

Die Wertung der Jugendregatta wird gesondert vorgenommen.

Gesegelt wird nach Yardstick. Gestartet wird nach den

Kangaroo Verfahren.

Eine genaue Segelanweisung liegt schriftlich vor. ( Homepage und Aushang) Außerdem gibt es vor dem Start eine mündliche Einweisung in das einfache Verfahren. Notwendige Ausrüstung ist eine Uhr für jedes Boot. Das Ergebnis der Wettfahrten wird mit dem Low Point System berechnet.

Teilnehmer melden sich bitte am Tage der Regatten beim Segelwart.

Aus-gesegelt wird der Clubmeister,

der Preis für das schnellste Dickschiff.

Der Jugendpreis Elmar‘s Hat und der Optipreis werden am Sonntag

aus-gesegelt.

Jugendliche Segler können selbstverständlich an allen 3 Wettfahrten teilnehmen und um die Clubmeisterschaft mit segeln. (Außer Opti‘s)

Die Gewinner der letzten Clubregatta geben bitte ihre Wanderpreise vor der Regatta im Clubhaus ab.

Gestartet wird von einer betonnten Linie vor dem Clubhaus.

Die Startsignale werden vor Beginn der Wettfahrten erklärt.

Startbereitschaft für die erste Wettfahrt am 29. Juni 2019 um 14.00 Uhr

Die weiteren Wettfahrten, auch Elmar‘s Hat und die Optiregatta, beginnen mit der Startbereitschaft am Sonntag ab 12. 00 Uhr

Weitere Einzelheiten zum Ablauf der Clubregatta werden am Wettkampftag mitgeteilt.

Startbereitschaft für Elmars Hat, Optipreis und den 2. Lauf der Clubmeisterschaft am 30.Juni um 14.00 Uhr

Die Ergebnisse werden etwa 1 Stunde nach Wettfahrtende bekanntgegeben.

Nehmt zahlreich an den Wettfahrten teil. Es geht wieder um die Wurst!

Essen, den 23.6. 2019, Peter Sauerborn, Segelwart.

 

Segelanweisung der EKSG Clubregatta 2019 und der Jugendregatta

Elmars Hat“

Fassung 23.6.2019

Die EKSG wird zur Ermittlung des Clubmeisters bis zu 3 Wettfahrten durchführen. Erster Regattatag mit geplanter 1. Wettfahrt ist der 29.6.2019 Die zweite und dritte Wettfahrt soll am 30.6.2019 durchgeführt werden.

Teilnehmer melden sich am Wettfahrttage vor Beginn der Wettfahrten mit Nennung der Mannschaft und des Bootstypus bei der Wettfahrtleitung formlos an. Mit der Meldung und/oder seinem Start bestätigt jeder Teilnehmer gleichzeitig sein Einverständnis mit dieser Segelanweisung. Startgeld wird nicht erhoben. Die Clubregatta ist eine eine Trainingsveranstaltung. Auch Ruderer und Kanuten trainieren zur selben Zeit. Bitte nehmt Rücksicht und bleibt fair!

Startberechtigt ist

1. jeder, der mit einem Boot antritt, dass nach dem Yardsticksystem einzuordnen ist. Die Werte der revierspezifischen Yardsticks können jederzeit vom Veranstalter geändert werden.

2. Boote die keine eigene Yardstickzahl haben werden durch die Wettfahrtleitung eingestuft. Proteste sind nicht vorgesehen.

Ein Schiedsgericht wird nicht berufen (Änderung WR Teil 5).

Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln (WR), die Wettsegelordnung des DSV, die Klassenbestimmungen der jeweiligen Klasse, die Segelanweisungen des WFGB, und zwar ausschließlich die Regeln 14, 15, 18 und 19 sowie diese Segelanweisung.Verstöße gegen die WR in der Vorstartphase sind unmittelbar nach dem eigenen Start durch eine 360er Drehung zu bereinigen. (Änderung der WR 44.1 und 44.2). Verstöße auf der Bahn können ebenso bereinigt werden.

Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung und keine Schutz-, Bergungs- und Rettungspflichten. Der verantwortliche Schiffsführer ist für die Führung seines Bootes in jeder Hinsicht selbst verantwortlich

Die Start/Ziellinie liegt vor dem EKSG -Steg in der Peilung zwischen dem Dreieck auf der Terrasse und einer großen gelben Tonne auf dem See. Falls von einem Startschiff gestartet wird liegt die Startlinie zwischen dem Mast des Startschiffes und einer großen gelben Tonne auf dem See. Die Ziellinie liegt stets zwischen der rotem Dreieck auf der Terrasse und der gelben Tonne auf dem See.

Der Kurs wird vom Wettfahrtleiter per Zuruf oder auf Tafeln bekannt gegeben.

Die Start /Ziellinie ist bei jeder Passage zu durchfahren, um ggf. Bahnänderungen zu ermöglichen. Nichtbeachtung führt zur Disqualifikation ohne Protestverhandlung (Abänderung der WR 63.1).

Die beflaggte Starttonne kann je nach Kurs auch zur Bahnmarke werden.

Start: 6 Minuten bevor dem Start= Streichen von AP oder Lima 1 Schallsignal

5 Minuten vor dem Start = Setzen der Seggerling Klassenflagge 1 Schallsignal

4 Minuten vor dem Start = setzen der Flagge P 1 Schallsignal

1 Minute vor dem Start = streichen der Flagge P 1 Schallsignal

0 MinutenStart Yardstick 120 = streichen der Seggerling Klassenflagge 1 Schallsignal

Die Boote starten gemäß ihrer Yardstickzahl. (Siehe Rückseite)

Die Ziellinie ist identisch mit der Startlinie.

Die Wettfahrtleitung kann bei entsprechender Wetterlage den Zielvorgang durch „Zeiten“ ersetzen. Dabei wird der von der Regattaleitung ermittelte Platz zum Zeitpunkt des Zeitens

gewertet. Das Einverständnis der betroffenen Segler ist hierzu nicht erforderlich.Bei Zunehmender Verkrautung des Sees (Elodea) kann die Wettfahrtleitung bei Ostwind

auch einen Vorwindstart durchführen. Die Startboje der Start-/Ziellinie kann dann auch zur Bahnmarke werden.Die Regatta wird nach der Ranglistenordnung des DSV (RF 1,0)gewertet.

Diese Anweisung gilt auch für die Jugendregatta „Elmars Hat“ soweit nichts Anderes bekanntgegeben wird.

Die Ergebnisse der Wettfahrten werden etwa 1 Stunde nach Ende der letzten Wettfahrt bekannt gegeben.

Essen, den 23.6.2019

Peter Sauerborn, Wettfahrtleiter

 
 
Ansegeln.
Zum Ansegeln fanden sich bei besten Wetterbedingungen 9 Boote und viele Segler mit und ohne Boot ein. Nach der erfolgreichen Taufe der neuen Vereinsboote Topper "Wasserfloh" und RS Quest  "SinkPositiv" gingen wir auf Wasser. Es sind keine Verluste zu vermelden. Alles ging gut. Anschließend konnten die Erfahrungen noch ausgiebeig auf der Terasse bei kühlen Getränken und leckeren Speisen didkutiert werden.
 

Regeln für die Nutzung der EKSG eigenen Segelboote.

  1. Die Segelboote Dicker Fisch (420)

  2. Laser Ratz und Laser Fatz,

  3. Jugendsegelboot Fidibus

  4. Topper Wasserfloh

  5. RS Quest SinkPositiv

können außerhalb der Jugendtrainingszeiten (Mittwoch Nachmittag) von interessierten Seglern/innen der EKSG genutzt werden.

Jede interessierte Seglerin bzw. Segler trägt sich in die Nutzerliste eine und erfährt durch den Segelwart oder Jugendwart eine praktische Anleitung und Einführung in den jeweiligen Bootstyp. Die sorgfältige und materialgerechte Führung der Boote muss gewährleistet sein.

Um den dauerhaften Betrieb für die EKSG zu ermöglichen wird für diese ein Kostenbeitrag pro Saison und erwachsenem Beitragszahler von 70,00 Euro erhoben.

Jugendliche Vereinsmitglieder (bis zum 19. Geburtstag) die sich ebenfalls in die Nutzerliste eintragen sind vom Kostenbeitrag befreit.

Falls es mehrere Interessenten gibt wird die tägliche Nutzung auf 3 Stunden begrenzt. Eine Reservierung der Boote im Voraus ist für einen Zeitraum von maximal 2 Wochen möglich.

Durch Eintrag in einen in der Bootshalle aus-liegenden Kalender wird der Termin und die Nutzungsdauer reserviert und angezeigt. Die eingetragene Zeit muss innerhalb der ersten Viertelstunde angetreten werden.

Bei wiederholter Reservierung der Boote ohne diese in Anspruch zu nehmen, kann der Vorstand die Reservierungsmöglichkeit, auch für einzelne Nutzer, ändern.

Der Kalendereintrag ist zwingend notwendig um den Versicherungsschutz zu gewährleisten.

In der Regel übernimmt die private Haftpflichtversicherung ebenfalls Schäden an nicht eigenen offenen Segelbooten bis zu 7 Meter Länge.

Nach dem Gebrauch wird das Boot sauber (innen und außen gereinigt) und abgedeckt an seinem Platz abgestellt.

Eventuelle Schäden werden dem Segelwart gemeldet, der sich um die Reparatur kümmert.

So bald wie möglich wird eine Reservierung der Boote über die Internetseite der EKSG eingerichtet.

Der Vorstand

Essen, den 25.4.2018

 
Zum Seitenanfang